Rss Feed
Tweeter button
Facebook button
Technorati button
Reddit button
Myspace button
Linkedin button
Webonews button
Delicious button
Digg button
Flickr button
Stumbleupon button
Newsvine button
Youtube button

Mit Hammer und Holz: Bilderrahmen selbst bauen

Wenn man ein Bild an die Wand hängen will, macht man das für gewöhnlich mit einem Bilderrahmen. So können die Lieblingsfotos oder Bilder in ansprechender Weise aufbewahrt und in Szene gesetzt werden. Diesen kann man z.B. in einem Geschäft oder Online kaufen. Für diejenigen, die etwas ganz individuelles wollen, ist aber auch das selbst Bauen eine Alternative. Das Einzige was man benötigt ist ein wenig handwerkliches Können und das richtige Werkzeug, wie ein handlicher Hammer, Nägel oder Leim.

Alles Abmessen
Bevor man jedoch mit dem Bau des Bilderrahmens beginnt, sollte man sich überlegen, wo man ihn hinhängen will und wie groß er sein soll. So sollte man das Foto, oder Bild, welches man aufhängen will, abmessen und den Rahmen danach an dieses anpassen. Es sieht nicht schön aus, wenn man einen zu großen Rahmen hat. Wenn man einen zu kleinen Rahmen hat, passt das Bild erst gar nicht hinein und man hat sich um sonst die Mühe gemacht. Die Wahl des richtigen Holzes sollte ebenfalls gut getroffen werden. Nicht jedes Holz ist für jeden Raum passend. Deshalb sollte man vorher Vergleichen, welches am besten an die Wand passt und welches man besser nicht verwenden sollte.

Einfach zu bauen
Einen Rahmen zu bauen ist nicht sehr schwer. Man braucht Holz, einen Hammer und Nägel. Hat man die Maße abgemessen, kann man diese auf dem Holz aufzeichnen. Danach schneidet man einfach die Holzstücke aus. Am besten ist es hier, wenn man den Bilderrahmen in 2 oder 4 Teile aufteilt. So kann man diese Einzelteile einfacher ausschneiden. Hat man das gemacht, muss man sie nur noch mit dem Hammer und den Nägeln zusammenbauen. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass man sie gerade zusammenhämmert und nicht daneben schlägt. Im Notfall kann man auch Holzleim verwenden. Diesen muss man jedoch trocknen lassen. Hat man alles gut zusammengesetzt, sollte man nun einen Bilderrahmen vor sich liegen haben. Nun können noch je nach Geschmack schöne Verzierungen eingearbeitet werden. Ob im Holz selbst, was etwas Geschickt erfordert, oder auch durch das Anbringen von unterschiedlichsten Deko-Elementen. Hier kann man der Kreativität freien Lauf lassen.

So spart man sich das Geld, welches man beim Kauf eines Rahmens ausgegeben hätte und hat ein ganz individuelles Deko-Stück, welches sich auch toll als Geschenk eignet.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Kategorien